Palacio Lissabon

Palacio Lissabon

 

Palácio de São Bento

Der Palast von St. Benedikt ist der Tagungsort des Parlaments, seitdem es gegründet wurde. Ursprünglich handelte es sich bei dem Bau um ein Kloster, dass 1598 erbaut wurde. Bis 1820 lebten Benediktinermönche dort. Daher hat das Gebäude seinen heutigen Namen.

 

Palácio Nacional de Mafra

Der Nationalpalast von Mafra ist das Werk des deutschen Architekten Johann Freidrich Ludwig. Mafra liegt ca. 50 km nördlich von Lissabon. Das Schloss und das Kloster wurden von 1717 bis 1755 auf Befehl Johanns V. im besten Stil des römischen Barock errichtet. Das Kloster war ursprünglich viel kleiner geplant, doch die Goldfunde in Brasilien ermöglichten dem König größere Mittel zu investieren. Der Umfang des Gebäudekomplexes ist beeindruckend. Die Gebäudefron ist 220 m lang. 1200 Zimmern wurden geschaffen. Auch die Bibliothek mit ihren zehntausenden Bänden ist sehr sehenswert. Die Ohren der Besucher erfreuen die beiden Glockenspiele und die sechs Orgeln.

 

Palácio Nacional de Queluz

Das sogenannte „portugiesische Versailles“ bezaubert vor allem Rokoko-Liebhaber, da es zu den größten Komplexen dieses Stils zählt. Es befindet sich in dem Städtchen Queluz ganz in der Nähe von Lissabon. Es wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts von den Architekten Mateus Vicente de Oliveira und Manuel Caetano de Sousa als Sommerresidenz entworfen. Ein Seitenflügel wurde Ende des Jahrhunderts angefügt. Zu dem Ensemble gehören ebenfalls ein Schlosstheater und ein weitläufiger Park.


One Response to Palacio Lissabon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.