Lissabon

Lissabon

 

Lissabon mag durch seine Randlage ganz im Südwesten Europas für viele nicht direkt im Blickfeld liegen. Wer jedoch einmal dort gewesen ist, wird Lissabon für immer in sein Herz geschlossen haben.

Auf Portugiesisch heißt die Stadt Lisboa, gesprochen [liʒˈβoɐ]. Der Ursprung des Namens ist unklar. Einige sehen einen Zusammenhang der römischen Bezeichnung für die Stadt „Olisibona“ mit Homers Odysseus, der die Stadt gegründet haben soll. Andere vermuten, dass der vorrömische Name des Tejo „Lisse“ ausschlaggebend für die Benennung war. Eine endgültige Klärung ist den Etymologen in diesem Fall wohl nicht möglich.

Besonders prägend für die Entwicklung der Stadt war schon immer seine Lage gewesen. An der Atlantikküste der Iberischen Halbinsel gelegen war sie schon seit ihrer Gründung durch die Phönizier eine bedeutende Handels- und Hafenstadt gewesen. Darüber hinaus ermöglichte die Bucht des Tejos eine Einfahrt in das portugiesische Binnenland. Somit war Lissabon schon immer das unbestrittene wirtschaftliche sowie später auch politische und kulturelle Zentrum Portugals. Besucher waren von je her bezaubert durch das atlantische Licht, dass Lissabon den Beinamen „Weiße Stadt“ eingebracht hat. Von der Küste aus bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Stadt, die auf sieben großen Hügeln erbaut wurde. Die Lage am Wasser und das dadurch reflektierende Licht schafft die ganz besondere Atmosphäre dieser Stadt.

Lissabons Geschichte verlief jedoch selten geradlinig, so dass sich viele interessante historische Brüche erkennen lassen. 711 wurde es, wie der Großteil der Iberischen Halbinsel, von den Mauren erobert. Somit wurde die Stadt muslimisch, bis sie 1147 im Zuge des Zweiten Kreuzzugs von den Christen zurückerkämpft wurde. Im 16. Jahrhundert erlebte die Stadt einen unvergleichlichen Aufschwung zu einer der bedeutendsten Handelsstädte der damaligen Welt. 1755 wurde dieser Entwicklung abrupt ein Ende gesetzt, da die Stadt durch ein gewaltiges Erdbeben zerstört wurde. Ein Ereignis, dass ganz Europa zutiefst erschütterte. Im 19. Jahrhundert konnte sich die Stadt langsam erholen, so dass sie bis heute den Mittelpunkt des portugiesischen Lebens darstellt. Die Bewohner der Stadt, die Lisboetas, zählen momentan eine halbe Millionen Menschen.

Lissabon hat seinen Besuchern also auf jeder Ebene unendlich viel zu bieten: eine reiche Geschichte, eine atemberaubende Lage und ein pulsierendes Kulturleben machen diese Stadt zu einem unvergesslichem Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.